"AllCup“ gewinnt Finale

5. GRÜNDERstein Unternehmer Award

Der erste Platz beim 5. GRÜNDERstein Unternehmer Award geht an Sarah Schulte und Lara Wagemann mit ihrem „Allcup“: Die von ihnen entwickelte Beschichtung für Waffelbecher bietet eine einfache Lösung gegen den Verpackungsmüll vom „Coffee-to-go“.

Benjamin Beloch (p17 GmbH) und Nikolai Brinkmöller (opwoco Media) vom GRÜNDERstein Team moderierten am Sonntagabend, den 20.06.2021 das Finale als Livestream aus dem whisky & cigar salon in Gronau, das leider ohne Publikum auskommen musste. Die Entscheidung für das weitgehend digitale Format war für die Organisatoren der Kompromiss, um das Finale für den Award-Jahrgang 2020 doch noch auszutragen, nachdem aufgrund der Corona-Pandemie eine Präsenzveranstaltung als krönender Abschluss mehrmals verschoben und letztendlich abgesagt werden musste. Auch wenn das Streaming-Event das vertraute Element der im Saal greifbaren Anspannung von Finalisten und Publikum schuldig blieb, bot das Finale dem Zuschauer im Netz alle wesentlichen Elemente: Vielfalt, professionelle Präsentationen und Spannungsbogen.

Durchgesetzt hat sich am Ende das Konzept „AllCup“ der beiden Studentinnen aus Hamm, die mit ihrem Waffelbecher eine nachhaltige, weil essbare und leckere Alternative zu Wegwerfbechern bei Heißgetränken bieten. Ebenfalls mit dem Aspekt Nachhaltigkeit, aber auf einem ganz anderen Spielfeld betätigt sich die Plattform „Agriportance“, die den zweiten Platz belegt. Henning Dicks und Thorsten Rohling (Stadtlohn) begleiten Biomethanproduzenten und Landwirte durch den Zertifizierungsprozess im REDcert oder ISCC System. Dabei unterstützt das Team, durch eine eigenentwickelte Software, den Vertrieb von CO2 Zertifikaten. Nadine Seyrek mit „bride essentials“ belegt den 3. Platz. Ines Reusch mit „Die Raumgeberin“ und Stefan Hegenberg mit „Localaty“ teilen sich den vierten Platz.

Die Einzel-Präsentationen der fünf Finalisten waren zuvor im April im Studio aufgezeichnet worden und wurden im Laufe des Finales ausgestrahlt. Die externen Juroren Lambert Scheer vom Coppenrath Verlag, bereits seit dem ersten Finale 2016 mit an Bord, und Johannes Benz (Raidboxes) waren am Sonntag vor Ort und stellten die ersten beiden Preisträger in einer Laudatio live vor. Im Anschluss an die Bekanntgabe der Plätze gab Ingo Hoff (HOFF und Partner, GRÜNDERstein Team) den Finalisten in einer gemeinsamen Liveschaltung die Möglichkeit, sich vor dem digitalen Publikum persönlich zu äußern. Mit lobenden Worten zu den Workshops des Awards betonten die Gründer, dass diese Arbeitsrunden ihre Konzepte präzisiert und verbessert hätten.

Rückblick: Im Frühjahr 2020 reichten 15 Bewerber ihre Konzepte ein, die wieder eine große Bandbreite an Geschäftsideen zeigten: Von digitalen Plattformen für Dienstleistungen über Coaching im Rahmen von Unternehmensnachfolge, von Tierphysiotherapie über bessere Mobilität im Pflegefall, von Teambuilding durch gemeinsame Gartenaktionen zu Angeboten für kreatives Selbermachen. Der 5. Jahrgang brachte viel Kreativität mit und arbeitete in den verschiedenen Workshops und dem Ganztages-Bootcamp mit einem besonders hohen Niveau an Motivation. Von lähmender Corona-Müdigkeit keine Spur, im Gegenteil: Das für Gründer so wichtige Netzwerken wurde vom ersten Treffen beim meet’n’greet an auch abseits des Awards ausgebaut.

Preise

Agriportance

2. Platz

AllCup

1. Platz

Be Bride Essentials

3. Platz