19

Bewerber

12

Bootcamp Teilnehmer

3

Finalisten

Ablauf

Bewerben Sie sich mit einem "one-pager" bis zum 30. Juni 2018.
Die Einladung zur Teilnahme am GRÜNDERstein Unternehmer Award erhalten Sie Anfang Juli.

Nach der Sichtung und Bewertung der Bewerbungen wurden Anfang Juli 2018 die Einladungen an die Teilnehmer der Meet & Greet-Auftaktveranstaltung versendet. Damit fiel der Startschuss für die Arbeits- und weitere Qualifizierungsphase, um sich bestmöglich Richtung Finale zu positionieren.

Der Jahrgang 2018 kam erstmalig beim „Meet & Greet“ am 16. Juli an der Geburtsstätte der Idee zum GRÜNDERstein Unternehmer Award zusammen – im whisky & cigar salon in Gronau. Jeder stellte sein Konzept ganz zwanglos den anderen Teilnehmern vor. Damit war die Grundlage für den regen Austausch aller Beteiligten untereinander gelegt!

Der erste Workshop fand am 15.08.18 auf der Wasserburg Haus Marck statt – dem Firmensitz von Stilgenau, einem der Finalisten des Awards 2017.

Ziel beider Workshops ist es, die Bewerberpersönlichkeiten und ihre Geschäftsideen mithilfe von Kurzpräsentationen besser kennenzulernen. Die Herausforderung war auch 2018 nicht ohne: Die eigene Idee in Form eines sogenannten Elevator pitches in maximal zwei Minuten so präzise und verständlich zu präsentieren, dass der Zuhörer das Konzept nicht nur versteht, sondern mehr wissen möchte.

Im anschließenden Workshop ging es um das wichtige Thema Business Etiquette, in das uns Ricarda Frfr. v. Diepenbroick-Grüter und Edith Plegge von Stilgenau einen ersten Eindruck gegeben haben. Den Abschluss jeder Veranstaltung bildet der gegenseitige Austausch – ob nun Bewerber untereinander oder mit dem Gründerstein Team.

Für den zweiten Workshop ging es am 11.09.18 in die Hafenkäserei in Münster. Gastgeberin Ann-Paulin Söbbeke stellte zu Beginn nicht nur ihr Unternehmen kurz vor, sondern konnte auch aus der eigenen Erfahrung beim ersten GRÜNDERstein Award 2016 berichten. Ihr Konzept erhielt im Finale 2016 den dritten Preis.

Die Teilnehmer hatten dieses Mal nur eine Minute Zeit um ihre Unternehmensideen zu pitchen. Nicht so einfach wenn man bedenkt, dass sie im ersten Workshop doppelt so viel Zeit hatten.

Das Lernen aus der Praxis von erfahrenen Unternehmern bildete dieses Mal den Workshop-Baustein. Julian Sievers, Geschäftsführer der Sievers Gruppe Münster, berichtete über seinen persönlichen Werdegang, das väterliche Unternehmen zu übernehmen und zu führen.

Den Abschluss auch dieser Veranstaltung bildete der gegenseitige Austausch – ob nun Bewerber untereinander oder mit dem Gründerstein Team.

Die Workshops sind geschafft - jetzt gehts ins Bootcamp!

Zum Bootcamp trafen sich am Samstag, den 29. September 2018 alle Teilnehmer und das Team in der HOFF-Lounge in Gronau.

Nach der Begrüßung und ausreichend frischem Kaffee ging es auch schon wieder an die Arbeit. Aufgeteilt in drei Gruppen, mussten die Teilnehmer konkrete Fragen zu den Themen "Marketing & Zielgruppe", "Kostenstruktur & Erlösquellen" sowie "Tragfähigkeit und Weiterentwicklung des Geschäftsmodells" beantworten. Nicht auf jede Frage gab es sogleich eine präzise Antwort. Der positive Effekt dabei waren angeregte Gespräche, konstruktive Diskussionen, Tipps und Ratschläge unter den Teilnehmern, die selbst in den Pausen fortgeführt wurden. Zu keiner Zeit konnte Konkurrenz zwischen den Teilnehmern festgestellt werden - im Gegenteil, der intensive Austausch war erneut die größte Motivation.

Die Qual der Wahl hatte anschließend das GRÜNDERstein Team, um aus den Bewerbern die Finalisten zu bestimmten. Letztendlich einigte man sich auf 4 Finalisten für den Showdown am 10.11.18.

Ingo Böhm konnte am Samstag, den 10. November den Gründerstein Unternehmer Award für sein Unternehmenskonzept entgegennehmen. Vor rund 150 Gästen aus Wirtschaft und Politik setzte er sich gegen drei weitere Gründer durch, die es mit ihren Ideen bis ins Finale geschafft hatten.


In der Konzertgalerie des Bagno in Steinfurt mit ihrer besonderen Atmosphäre hatten die Finalisten fünf Minuten Zeit, um ihre Geschäftsidee der Jury und dem Publikum vorzustellen. Weitere fünf Minuten mussten sie sich den Fragen der Jury stellen. Diese setzte sich zusammen aus Dr. Lambert Scheer vom Coppenrath-Verlag, Johannes Benz von raidboxes  und Ingo Hoff von HOFF und Partner.

Nach längerer Beratungszeit stand es dann fest – das Konzept von Indi Gaming (Ibbenbüren) setzte sich durch gegen Sandra Tillmann und Oliver Henschen mit ihrer Internetplattform „Azubi-me“ (Münster).  Über den dritten Platz konnte sich Stefan Nölker mit seiner Firma ProVitare Immobilienmanagement (Nottuln) freuen. Der vierte Platz ging an Fine Kadenbach mit ihrem Start-up „Poco Loco“, gefüllte Teigtaschen.

Preise

azubi-me

2. Platz

  • 3.000,00 Euro Preisgeld

indigaming

1. Platz

  • 5.000,00 Euro Preisgeld

provitare

3. Platz

  • je 1.000,00 Euro Preisgeld

Galerie